Aus der Küche, Tortendekoration

Einmal in Gelb bitte!

Gelb bitte

Auch in diesem Jahr habe ich mir selber eine Torte gemacht – man muß ja nicht nur anderen was Schönes kreieren ;)
Da ich aber mit jeder Torte nach neuen Herausforderungen suche und auch gerne Neues ausprobiere, habe ich mich gegen Fondant entschieden. Zum Dekorieren ist es wirklich eine tolle Sache, aber persönlich bin ich geschmacklich kein Fan davon. Es ist mit Sicherheit gewöhnungsbedürftig wenn jedes Mal so’ne feste Schicht Zucker um den Kuchen ist.

Also sollte es dieses Mal eine Buttercremetorte werden. Ansich ja eigentlich Standard – zumindest in meiner Familie – aber ein bisschen hübsch sollte sie trotzdem aussehen. Da kam ich dann doch nicht um Fondant herum, aber dieser wurde nur für die Blüten genutzt. Zudem habe ich mich, nach einem ersten Versuch auf Keksen zu Ostern, das erste Mal mit Royal Icing (Eiweißspritzglasur) auf einer Torte versucht.
Deutsche Buttercreme als Grundlage zu haben, ist da natürlich eine heikle Sache, da es ja bekannt ist Wasser zu ziehen und somit Fondant als auch Royal Icing auflösen kann. Aber no risk, no fun… haha plus d’information!
Und natürlich sollte es gelb werden. Wer mich kennt, der weiß, dass ich ein schönes Sonnengelb liebe! Macht immer gute Laune ;)

Hier einmal die Kekse, bevor es an die Torte geht:

osterkekse

Die Blüten habe ich mehrere Tage im Vorraus gemacht, damit sie schön in Form bleiben und gut durchtrocknen konnten. Eigentlich sollte es zwar eine große Blüte werden, aber da meine Ausstecher alle zu klein waren, habe ich dann (wie fast immer) spontan umgeplant. Im Groben ist das Design zwar gleich geblieben, aber irgendwie wird es doch immer anders als gedacht.
Nach dem Ausstechen wurden die Ränder der gelben Blüten mit einem Zahnstocher ausgedünnt und ausgefranst. Dann mit Wasser zusammengeklebt, mit Perlen verziert und zum Trocknen bei Seite gestellt.

wip_2 wip_3 wip_1

Die Böden wurden dann wieder am Vorabend gebacken, damit sie ausreichend auskühlen konnten. Da Biskuit und Buttercreme immer passt, wurde der auch hierfür verwendet. Der kleine Boden wurde dann einmal und der große zweimal halbiert. Jeweils unten gab es dann eine dünne Schicht Kirschmarmelade und dann kam deutsche Buttercreme innen und außen ran. Erstmal ganz grob um alle Krümel zu binden und ein relativ gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen.
Die Buttercreme habe ich mit gelber Pastenfarbe von Wilton gefärbt. Eigentlich wollte ich ein sehr intensives Ergebnis, aber sorecht kam nicht der gewünschte Farbton. Im Laufe des Tages hat sich die Farbe aber erstaunlicherweise noch geändert und wurde nahezu der Ton den ich wollte. Warum auch immer!

wip_4 wip_5 wip_6

Danach kam die Feinarbeit. Bei Fondant erzielt man relativ einfach ein sehr glattes Ergebnis. Bei Buttercreme ist das natürlich etwas anderes. Also wurden kontinuierlich und im Wechsel beide Torten immer wieder eingestrichen und geglättet. Zwischenzeitlich kamen sie in den Kühlschrank, damit die Creme fest werden konnte. Das Spiel hab ich dann solange gemacht bis ich mit dem Ergebnis zufrieden war.

wip_7

Und da dann noch etwas Creme übrig war, hab ich einfach noch ein bisschen Dekoration angefügt. Wegschmeißen ist einfach nicht mein Ding ;)
Oben und unten hab ich jeweils den Rand nachgespritzt und dann hier und dort noch ein paar Böbbels aufgesetzt. Das wurde nochmals gut gekühlt und in der Zwischenzeit das Royal Icing vorbereitet.

Mit einem Klecks Royal Icing habe ich die Blüten angeklebt (die vorne ist leider aber immer wieder durch ihr Gewicht nach unten gerutscht) und anschließend nach Belieben Dekoration gespritzt.

Ansich hat das alles recht gut geklappt, aber an dieser Stelle sollte man erwähnen, dass sich um die Ränder des Royal Icings an einigen Stellen nach ein paar Stunden minimal Wasser angesammelt hat. Da ich die Torte kurz darauf serviert habe, war das kein Thema für mich. Wer aber in dieser Kombination etwas für den nächsten Tag vorbereitet, der erlebt evtl. eine schlechte Überraschung.
Es ist zwar auch nichts am nächsten Tag verlaufen, mal abgesehen von der Rutschblume, aber schön ist es auch nicht unbedingt. Warum sich aber nur an einigen Stellen Wasser angesammelt hat und an anderen nicht, weiß ich nicht.

Wie auch immer… das war dann die fertige Torte: in komplett fertig und in halb aufgegessen ;)

final detail final_inside

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.