Ausprobiert: Backmischungen von Betty’s Sugar Dreams

Vor drei Wochen habe ich ja unter anderem am Bloggerworkshop der Tortenmesse Hamburg teilgenommen. Bei solchen Messe-Workshops gibt es oft Goodie-Bags mit jede Menge toller Sachen und darunter befangen sich die neuen Backmischungen von Betty’s Sugar Dreams.

Seit dem 10. 03. 2018 gibt es sie nun auch offiziell zu kaufen. Wir hatten das Glück sie bereits vorher von Betty gesponsort zu bekommen.

Auf der Messe selbst wurden sie zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt und die eine oder andere hätte ich mir aus Neugier ohnehin mitgenommen. Vermutlich aber nicht alle vier, da ich schon lange nicht mehr mit Backmischungen backe.

Hinweis: Dieser Blogbeitrag stellt keine Werbung dar.
Der Beitrag erfolgt auf freiwilliger Basis, weil mich das Produkt überzeugt und ich euch die Backmischungen gerne vorstellen möchte.

Sorten & Verpackung

Die Backmischungen gibt es in vier verschiedenen Sorten (Schokolade, Vanille, Cranberry-Kokos & Haselnuss). Sie kommen in Dosenform und fallen zusätzlich durch ihre leuchtenden Farben auf. Als Grafik-Designerin ist das ein Punkt der mich besonders anspricht. Ist zwar geschmacklich gesehen total irrelevant, aber ich bin ein visueller Mensch. Wenn etwas doof/nicht ansprechend aussieht, dann hat es bei mir schon deutlich schlechtere Chancen. Im Vergleich zu anderen Produkten, wirken sie auch wesentlich moderner/frischer und wirken nicht wie das Cover einer Tratsch-Zeitschrift mit schlechten Photoshop-Effekten.

Die Verpackung ist schön stabil. Für mich als Kreativmensch heißt das dann auch, dass sie nicht weggeschmissen wird, sondern nach Gebrauch der Backmischung anderweitig Verwendung finden wird ;)
Entfernt man den Deckel hat man zusätzlich noch eine Aromaversiegelung. Da sich der Deckel ohne Weiteres entfernen lässt auch defitiniv ein Muß.

Im Inneren verbergen sich dann jeweils 2 Beutel mit den Fertigmischungen für Teig/Topping und die Cupcakeförmchen. In einer Verpackung waren nur 10 Stück drin (die Backmischung ist für 12 ausgelegt), aber dafür waren in den anderen mehr vorhanden. Denke aber auch, dass es produktionstechnisch nicht möglich ist, da immer genau abzuzählen.
Cupcake- Papierförmchen sind eh so Trickser… wie oft hab ich schon gedacht, ich hab nur eine erwischt und nach dem Backen haben sich da noch 1-2 Schichten abgelöst!
Die Förmchen sind super stabil und ganz wichtig: sie fetten auch nach dem Backen nicht durch! Ich hab zwar mit Muffinblech gearbeitet, bin mir aber sicher, dass sie auch ohne super funktionieren.

Beide Beutel der Fertigmischungen sind zudem auch noch mal von innen beschichtet. Da kann dann nichts durchweichen, sollte doch irgendwie Feuchtigkeit durchkommen.
Achja und sie haben auch Betty’s Logo und eine Beschriftung. So weiß man auch ohne Verpackung oder wenn mal ein bisschen Chaos herrscht, was da nun eigentlich genau drin ist ;)

Also diese Punkte haben mich definitiv schon mal sehr positiv gestimmt.

Geschmack & Zubereitung

Bislang habe ich Vanille noch nicht getestet, aber alle anderen drei Geschmacksrichtungen sind top. Mein Favorit ist ganz klar Schokolade!
Obwohl auf der Verpackungen Hinweise sind wie man die Backmischungen von Betty’s Sugardreams abwandeln kann, habe ich mich dafür entschieden sie original zu testen. Variationen kommen dann später, wenn ich mir die eine oder andere nochmal nachkaufe!

Da das Topping bei allen aber gleich ist, habe ich dort ein wenig rumgetestet. Mehr dazu folgt weiter unten. Das Topping ist für die Cupcakes ausreichend, aber man darf keine zu großen Dekorationen spritzen und irgendwelche Super-Cupcakehauben aufbauen.
Weitere Dekoration wie z.B. Krokant, Cranberries oder Schokostreusel ist nicht vorhanden. Da muss/kann man dann selber kreativ werden.

Haselnuss und Schokolade riecht man sofort, wenn man die Backmischungen aufmacht. Und auch die Muffins (also noch ohne Haube) schmecken intensiv danach. Cranberries selbst habe ich noch nie vorher gegessen, weswegen ich da etwas skeptisch war, aber auch die Sorte hat mich überzeugt.

Die Zubereitung ist denkbar einfach und bei allen gleich. Hat man eine erfolgreich gemeistert, kann man die anderen auch schon im Schlaf!
Frische Zutaten (Eier, Milch und Butter) sind natürlich nicht mit bei und müssen zugegeben werden. Hat man aber meist eh immer im Haus. Oder man nutzt die alternativen Vorschläge von Betty und probiert ein wenig rum.

Stutzig gemacht hat mich, dass man den Teig 3 Minuten verrühren soll. Eigentlich heißt es ja das Mehl nur einmal kurz untergerührt werden soll, sonst haste später einen zähen Brocken zu kauen. Ist hier aber absolut nicht der Fall. Alles kommt fluffig aus dem Ofen!

Die (bisherigen) Ergebnisse

Als Erstes kamen die Haselnus-Cupcakes dran. Grün überzeugt immer ;)
Die Zubereitung erfolgte nach Packungsanweisung. Zusätzlich habe ich noch etwas Krokant dafür zubereitet. Genau wie jemand aus einer gewissen Backsendung brauche ich auch immer meinen Crunch!

Backmischungen von Betty's Sugar Dreams: Haselnuss-Cupcakes Backmischungen von Betty's Sugar Dreams: Haselnuss-Cupcakes

Zum Geburtstag meiner Mutter gab es dann die Kokos-Cranberry-Cupcakes. Das Topping wurde hierfür mit Kokosfett, statt mit Butter zubereitet. Da ich Cranberries nicht im Haus hab, wurde das Topping dann noch eingefärbt und mit Kokosraspeln verziert. Cranberries sind ja auch bereits im Teig enthalten.

Backmischungen von Betty's Sugar Dreams: Kokos-Cranberry-Cupcakes Backmischungen von Betty's Sugar Dreams: Kokos-Cranberry-Cupcakes

Ganz aktuell wurden dann die Schokoladen-Cupcakes probiert. Für das Topping habe ich Kokosfett und Butter gemischt. Das Häubchen wurde zusätzlich auch mit Schokodropsen verziert. Davon habe ich auch einige im Teig untergemischt, die sind aber komplett geschmolzen. Für mich erstaunlich, die Schokoladencupcakes hatten eine schöne Kruste. Sowas ist ja mein persönliches Highlight. Da war dann mein Crunch… neben den Schokostückchen ;)

Backmischungen von Betty's Sugar Dreams: Schokoladen-Cupcakes Backmischungen von Betty's Sugar Dreams: Schokoladen-Cupcakes

Fazit

Mutter und meine Großeltern durften ebenfalls probieren und sind alle begeistert. Schokolade wird bestimmt nochmal in meinem Einkaufskorb landen. Ob die anderen beiden Mischungen auch, weiß ich nicht. Liegt aber eher daran, dass es nicht zu 100% meine Geschmacksrichtung ist und ich ja eh meist alles selber anrühre. Bei Vanille kann ich das noch nicht beurteilen, da ich es nicht probiert habe.

Zum Preis kann ich ebenfalls nichts sagen, da ich sie ja nicht bezahlt habe und auch nicht weiß, wie sie im Handel verkauft werden.
Aber selbst wenn sie im höheren Preissegment sein sollten, wäre das für dieses Produkt absolut gerechtfertigt. Und auch der Designer spricht da wieder raus. Wer etwas mehr erwartet und gute Produkte möchte, der sollte auch bereit sein entsprechend dafür bezahlen.

Also mal gucken, wann die Schokoladen-Mischung hier in Pampaland verfügbar ist!

Bis dahin… irgendwie stehen hier noch Schokoladen-Cupcakes rum ;) ♥

Schreibe einen Kommentar

Schreibe den ersten Kommentar!